Zylinderkopf kaufen - gebraucht oder neu

 

Auf diesen Seiten erhalten Sie umfangreiche Informationen zum Thema Zylinderkopf und Ersatzteilkauf im Internet.


Der Ersatzteilkauf über das Internet - eine Möglichkeit zum Sparen

Die Reparatur eines Autos ist teuer. Gerade bei älteren Fahrzeugen lohnt sich eine Reparatur nur noch bedingt. Auf der Suche nach einer Möglichkeit der Kostenersparnis sehen daher immer mehr Menschen eine Alternative darin, sich Ersatzteile, etwa einen Zylinderkopf, im Internet zu bestellen. Dementsprechend verzeichnen die Anbieter von Neu- und Gebrauchteilen im Internet immer mehr Zulauf. Der Vorteil des Kaufs über das Internet erschöpft sich aber nicht im niedrigen Preis, sondern auch darin, dass man die Teile bequem nach Hause geliefert bekommt.

 

Dabei ist der Kauf über das Internet nicht nur etwas für Bastler. Es besteht auch die Möglichkeit, sich ein Ersatzteil, etwa einen Zylinderkopf, über das Internet zu beschaffen und dann in einer freien Werkstatt der eigenen Wahl einbauen zu lassen.


Woche für Woche suchen Tausende von Autofahrern einen Autoteileshop auf, um sich dort mit Ersatzteilen für ihre Fahrzeug einzudecken. Denn leider sind die meisten Fahrzeuge relativ anfällig, so dass man mindestens einmal im Jahr entweder eine Autowerkstatt aufsuchen oder alternativ eine Reparatur auch selbst durchführen muss, um das eigene Fahrzeug wieder fahrbereit zu machen. Doch unabhängig davon, ob man die Reparatur in einer Werkstatt durchführen lässt oder man sie selbst vornimmt: Ohne Ersatzteile kommt man nicht aus. Wie in der Einleitung bereits erwähnt wurde, besuchen viele Autofahrer einen Autoteileshop, wo sie die benötigten Ersatzteile vergleichsweise günstig kaufen können.

Kauf eines gebrauchten Zylinderkopfs

Sollten Sie den Kauf von gebrauchten Teilen z.B. über Online-Auktionshäuser dem Kauf von neuen Teilen über Online-Shops vorziehen, sollten Sie darauf achten, dass die Verwendung von gebrauchten Ersatzteilen immer gewisse Risiken mit sich bringt. Prüfen Sie daher genau die Bedingungen des jeweiligen Anbieters.

 

Zylinderkopf

Als eines der ersten Autos mit abnehmbaren Zylinderkopf ging der 1898er Mors, der mit einem V-4 Motor ausgestattet war, in die Geschichte ein. Das Ford Model T verwendete als erstes in Großserie gefertigtes Auto ebenfalls den abnehmbaren Zylinderkopf. Jedoch sollte es bis in die 1930er Jahre dauern, bis dem Sackzylinder der Rang abgelaufen wurde.

Konstruktion

Neben dem Motorblock gehört der Zylinderkopf zu den kompliziertesten Gussteilen und damit teuersten Teilen eines Kraftfahrzeugs. In diesem Bauteil werden Ein- und Auslasskanäle für teilweise bis zu fünf Ventile, das Kühlsystem, Steuerketten, Hohlräume für die Steuerung des Motors, manchmal Einzelfunkenspulen, gesonderte Bohrungen für Schmierstoff und dazu noch der obere Teil des Brennraumes vereinigt. Darüber hinaus sollen auch eine Formstabilität, geringe Wärmedehnung und eine gute Leitfähigkeit für Wärme gegeben sein.

 

Ein Zylinderkopf ist meistens nicht am Zylinder angebracht, sondern wird direkt am Kurbelwellengehäuse befestigt. Der Grund ist schlichtergreifend, dass beim Verbrennungsvorgang in einem Zylinder genausoviel Kraft auf den Kopf ausgeübt wird wie auf den Kolben. Dadurch wird er nach außen gedrückt. Befestigt ist er mit langen Stehbolzen oder auch Zugankern, welche via Bohrungen entsprechender Länge durch den Motorblock führen. Das Ganze wird verschraubt und durch die hierbei entstandene Montagespannkraft können die Bolzen elastisch federn. So ist gewährleistet, dass der Motorblock mitsamt den Dichtungen gut eingespannt ist und der Motor dicht bleibt.

 

Die hierbei verwendeten Dehnschrauben werden durch das Anziehen gereckt und können daher nur einmal benutzt werden. Aus diesem Grund muss ein Drehmomentschlüssel zur Montage genutzt werden, denn nur so ist gewährleistet, dass das vorgeschriebene Anzugsmoment sowie auch die Montagekraft der Schraubenverbindung gegeben ist. Zudem muss auch die vorher festgelegte Vorgehensweise in puncto der Verschraubungsreihenfolge, Stufungen des Drehmoments sowie Kontrollpflicht unbedingt beachtet werden.

 

Bei allen modernen Motoren sind die beweglichen Komponente des Kopfzylinders Bestandteil des Ölkreislaufs. So wird etwa das Schmierdrucköl über einen Zylinderkanals und der Kopfzylinderdichtung zum Zylinderkop hingeleitet.Um den Austritt von drucklosem Spritzöl zu vermeiden, braucht es einfach nur einen dünnwändigen Deckel mit Kork- oder Gummidichtung.

 

Eine untenliegende Nockenwelle befindet sich außerhalb des Zylinderkopfes. Sie wird mit den Ventilkipphebeln gewöhnlicherweise mit parallel zu den Zylindern verlaufenden Stoßstangen und Stößeln verbunden. Diese übertragen eine Axialbewegung. Im Gegensatz dazu wird bei einer obenliegenden Nockenwelle ein Zahnriemen oder eine Steuerkette verwendet. In seltenen Fällen werden stattdessen sogenannte „Königswellen“ benutzt. Das sind direkt am Zylinder entlanglaufende Wellen mit einem Kegelradantrieb.

Die Kühlung wird entweder über die Längs- oder aber die Querströmung des Kühlwassers vorgenommen. So fließt das Wasser bei der Längsströmung von der Rückseite in Richtung der längsseitigen Kurbelwelle bis zur Vorderseite. Bei der Querströmung hingegen wandert die Kühlflüssigkeit von der Einlass- zur Auslassseite oder in umgekehrter Richtung. Da hierbei die einzelnen Zylinder ungefähr gleiche Kühlung haben, ist die Querströmung vorteilhafter. Die Pumpe benötigt weniger Antriebsleistung, da der Druckverlust wesentlich geringer ist.